Ausschuss im Bundesrat empfiehlt Bestandsdatenabfrage

Dieses Thema Ausschuss im Bundesrat empfiehlt Bestandsdatenabfrage im Forum "Privatsphäre" wurde erstellt von Choco, 20. Apr. 2013.

Thema: Ausschuss im Bundesrat empfiehlt Bestandsdatenabfrage Eine wunderbare Nachricht für alle, die ein freies sicheres Land wollen....

  1. scheinbar merkst du nicht mal das wir schrittweise immer mehr
    unsere Grundrechte beraubt werden.
    Ich fürchte fast, das dass Bundesverfassungsgericht wird sogar dabei mitspielen. :böse:

    und dein freies und sichereres Land, wird es damit zukünftig wohl
    nicht mehr geben ...
     
  2. Ich finde es ist ein Grundrecht einen Marthon laufen zu können und dabei nicht in die Luft gesprengt zu werden.

    Dazu brauchen wir die Überwachung.
     
  3. Dies nennst du Frei ?
    anfangs hieß es nur für schwere Straftaten ,
    und nun geht es schon um Ordnungswidrigkeiten ,
    was meinst du wie es dann noch weiter gehen könnte ?
    Für mein Teil ist dies völlig überzogen ...

    Straftaten gab es schon immer und wird es leider auch immer geben ,
    ob mit oder auch ohne Überwachungswahnsinn !

    PS: Wie erklärst du dir, dass in den USA trotz Überwachung und sogar Todesstrafe
    sich an Gewalt wenig ändert ?
     
  4. Die Amis haben doch eine der strengsten Überwachungen, sogar alle 10 Fingerabdrücke und Irisscan werden bei der Einreise genommen. Hat das irgendwas gebracht? Ich sage mal nein nachdem dort Schnellkochtöpfe mit Nägel hochgegangen sind und es zahlreiche Verletzte und ein paar Tote gab.
     
  5. Natürlich hat das was gebracht.

    Die Täter wurden sehr schnell gefasst.

    Diese Täter werden in Zukunft nichts mehr in die Luft sprengen und viele andere werden es nicht tun, weil sie wissen, dass sie danach erwischt werden.

    Ein Hoch auf die Überwachung!
     
  6. Die Überwachung wird doch immer so verkauft, dass es erst gar nicht zu Anschlägen kommt.
    Warum sollen andere Täter abgeschreckt werden, wenn diese auch nicht abgeschreckt wurden?

    Warte mal ab bis die Überwachung soweit geht, dass deine ganzen betrieblichen Gegenstände die du privat verwendest das Finanzamt genau verfolgen kann, sodass dieser Steuerbetrug nicht mehr geht. Spätestens da würdest du dich aufregen.
     
  7. Wie kommst du drauf, dass ich betriebliche Gegenstände privat verwende?

    Das mache ich natürlich nicht!
     
  8. Die Herausgabe dieser Daten sollte streng reglementiert werden (sprich: auf schwere Straftaten beschränkt bleiben) und auf jeden Fall dem Richtervorbehalt unterliegen.
    Ich schätze, das Bundesverfassungsgericht wird's mal wieder richten müssen.
     
  9. Finde ich auch, dann wäre wohl Hoeneß ,der Steuerhinterzieher im Millionenhöhe,
    früher augeflogen
    Leute ,die scheinbar den Hals nicht voll bekommen, sollten tatsächlich besser
    überwacht werden :grins:

    bleibt abzuwarten wie da gerichtet wird, ansonsten sehe ich es ähnlich...