China: Neues Gesetz verlangt Klarnamen im Netz

Dieses Thema China: Neues Gesetz verlangt Klarnamen im Netz im Forum "Privatsphäre" wurde erstellt von Lemmy, 28. Dez. 2012.

Thema: China: Neues Gesetz verlangt Klarnamen im Netz China: Neues Gesetz verlangt Klarnamen im Netz...

  1. China: Neues Gesetz verlangt Klarnamen im Netz



    Die chinesische Regierung verschärft ihre Internetzensur. Laut einem neuen Gesetz dürfen sich die Bürger des Landes auf Webseiten nur noch mit ihrem echten Namen anmelden. Dieses Anonymisierungsverbot dient nach offiziellen Angaben der Prävention von Cyber-Kriminalität.


    Kritiker sehen in der Maßnahme allerdings nur eine weitere Einschränkung der Bürgerrechte.

    Wie die Nachrichtenagentur Xinhua meldet, dürfen chinesische Bürger Internetdienste nur noch unter Nennung ihres realen Namens nutzen. Anbieter von Online-Services sind in diesem Rahmen verpflichtet, bei jeder Registrierung nach der Anschrift des Users zu fragen. Wer dabei Falschangaben macht, verstößt gegen chinesisches Recht.
    Durch die neue Zensurmaßnahme dürfte sich das Nutzungsverhalten unter anderem auf twitter-ähnlichen Plattformen wie Sina Weibo, dramatisch ändern. Die Realnamen der Verfasser von regimekritischen Beträgen oder anderen unliebsamen Texten sollten für die Regierung nun problemlos herauszufinden sein. Andere Nutzer eines Dienstes sehen derweil weiterhin nur das Pseudonym des jeweiligen Accounts.
    Ein Sprecher des Nationalen Volkskongresses begründet die Gesetzesänderung mit Fällen, in denen Personen im Netz beleidigt wurden oder digitale Informationen illegal genutzt worden seien. Es scheint allerdings offensichtlich, dass es sich bei der Maßnahme nur um eine weitere Einschränkung der Bürgerrechte handelt, mit der man versucht, das Volk stumm zu stellen.
    Bereits seit Jahren beschränkt das fernöstliche Regime die Möglichkeiten des Internets. So sind beispielsweise Webseiten wie Facebook oder Twitter bereits seit Langem blockiert. Außerhalb des Landes wird die zum Teil auch keywordgesteuerte Sperrmethode mittlerweile als die „Great Firewall of China“ bezeichnet.

    Quelle: Gulli
     
  2. Früher war es Gang und Gebe das man in Mailing Listen mit seinem Klarnamen unterschrieb.

    So wurde gewährleistet das seine Beiträge zum einen Qualitativ sind, und zum anderen anonymes dämliches rumgeflamme zu vermeiden.

    Ich finds zeitweise schlimm wie sich manche im Schatte nder Anonmität benehmen und bin zeitweise dafür.
    jeder sollte für seine Taten und Aussagen auch zur Verantwortung gezogen werden.
    Die meisten sind nur einfach zu feige dafür.
     
  3. Was macht die Merkel da nur wieder, verschwendet unsere Steuergeldmilliarden für die Rettung Griechenlands.
    Schon stehen sie bei mir vor der Tür um sich mal "persönlich mit mir zu unterhalten". Dieser Klarnamenzwang ist nur zur Unterdrückung. Echte Meinungen und Kreativität werden damit ein Riegel vorgeschoben.
     

  4. Hier geht es um China,
    was wohl ein dezenter Unterschied ist.
    Demnächst werden noch Selbstschussanlagen
    verbaut ... Böse Volk aber auch
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Jan. 2013
  5. Und wie wird dies kontrolliert
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Jan. 2013
  6. wow die werden ja immer Kontroll süchtiger in China... ist ja beängstigend... hoffentlich kommt die EU nicht auf solche Ideen...
     
Die Seite wird geladen...

China: Neues Gesetz verlangt Klarnamen im Netz - Ähnliche Themen

Forum Datum
Petition für die Hunde in China Lifestyle - Freizeit, Urlaub, Garten, Kochen 15. Apr. 2013
China dreht nun VPN-Verbindungen ab Privatsphäre 19. Dez. 2012
Erfahrung mit China Handys? Telefon und Internet 25. Dez. 2011
eBay und China = Zollgebühren ? Wirtschaft, Ebay, Berufe & Rechtsfragen 30. Okt. 2011
Gardinen im China-look oder doch nur gefärbt? Lifestyle - Freizeit, Urlaub, Garten, Kochen 5. Sep. 2011