Datenschutz bei E-Book-Readern

Dieses Thema Datenschutz bei E-Book-Readern im Forum "Privatsphäre" wurde erstellt von Egal88, 23. Feb. 2013.

Thema: Datenschutz bei E-Book-Readern Das PC-Magazin hat in der Ausgabe 03/2013 einen Bericht zum Datenschutz bei E-Book-Readern veröffentlicht. ("E-Book...

  1. Das PC-Magazin hat in der Ausgabe 03/2013 einen Bericht zum Datenschutz bei E-Book-Readern veröffentlicht. ("E-Book liest mit")

    Am schlimmsten ist der Sony-Reader.
    Beispiel:
    Ich bin mir nicht sicher, ob das im Einklang mit den deutschen Datenschutzgesetzen steht. Unser Sony-Reader darf jedenfalls nicht mehr wireless in's Internet, wir laden die Bücher seit ein paar Tagen nur noch per PC herunter und spielen sie per USB-Kabel auf den Reader.

    Amazon und Google Books sind nicht viel besser.
     
  2. Hmm...und ich hatte mir neulich noch überlegt, den Sony Reader zu besorgen, weil ich den bei einem Bekannten gesehen habe und doch recht überzeugt von dem Gerät war. Normalerweise bin ich ein Verfechter des (nennen wir es mal) "analogen" Lesens. So richtig mit Seiten umblättern und so :D

    Aber wenn ich die Schlussfolgerungen von Egal88 richtig verstehe, reicht es, dass man WiFi deaktiviert und sich das ganze Zeug vom PC auf den Reader überträgt?
     
  3. Kommt drauf an, wie man die Daten überträgt. Wenn man das auf das Lesegerät wie einen USB-Stick schiebt, ist ausgeschlossen, dass Bücher im Nachhinein gelöscht werden können. Braucht man aber eine Software zur Synchronisation kann der Anbieter auch wieder beliebig löschen und gesammelte Nutzungsdaten nach Hause senden.