Gaslieferant im Mietverhältnis.

Dieses Thema Gaslieferant im Mietverhältnis. im Forum "Wirtschaft, Ebay, Berufe & Rechtsfragen" wurde erstellt von Gravity, 20. Okt. 2014.

Thema: Gaslieferant im Mietverhältnis. Ich wohne in einem 6 Parteienhaus und mir ist aufgefallen das auf der Nebenkosten Abrechnung nur eine Gesamtsumme...

  1. Ich wohne in einem 6 Parteienhaus und mir ist aufgefallen das auf der Nebenkosten Abrechnung nur eine Gesamtsumme "Kosten Gas" steht.
    Ich habe mit dem Vermieter telefoniert weil mich der tatsächliche Verbrauch interessiert, und was man pro m³/KW zahlt und der Lieferant.
    Ich möchte wissen ob wir „Gas teuer oder billig kaufen“. Weil ihm kann es egal sein denn die Kosten legt er eh um.

    Frage:
    Kann man als Mieter verlangen dass das der Vermieter sich um einen "günstigen" Gaslieferanten kümmert? Bzw. das würde ich schon aus Eigeninteresse machen, er müsste nur wechseln.
    Ich würde das Faß nur auf machen wenn es um mindestens einen dreistelligen Betrag geht, aber dazu muss ich erst mal einen Vergleich machen und der ist bis dato nicht möglich.
     
  2. "Nebenkosten Gas" ist allerdings nicht sehr aussagekräftig, dein VM belegt ja nicht einmal die Höhe der Kosten.
    Du hast Anrecht auf Einsichtnahme in die Rechnung des Versorgers.

    Einen Wechsel der Versorgers kannst du mW nicht verlangen.
     
  3. Unbegründet nicht. Er hat aber ein Recht darauf nicht den teuersten Versorger zahlen zu müssen.
    Die Frage "Warum der?" ist erlaubt und vom Vermieter zu beantworten.
     
  4. Ich hab mich nicht richtig ausgedrückt. Die Kosten für Gas sind natürlich als Gaskosten ausgewiesen nur, es ist eben nicht ersichtlich wie dieser Kostenpunkt zusammenkommt.
    Vielleicht ist der „Preis“ ja ok, aber ich möchte dies gerne nachvollziehen können.
    Die Abrechnung ist von Techem. http://www.techem.de/
    Die sollten sich doch damit auskennen!?
     
  5. Steht das irgendwo geschrieben?
     
  6. Sollten sie, sind aber auch bekannt für fehlerhafte Abrechnung. Sie werten nur die Zahlen aus, die sie vom Vermieter geliefert bekommen und nehmen das Ablesen der Heizkostenverteiler vor.
    Wie gesagt, du hast ein Anrecht auf Einsicht der Belege.
     
  7. Ich bin sicher, wenn du deinem Vermieter freundlich darauf ansprichst, dass er dir Einsichtnahme gewährt. Und wenn du bereit bist, nach einem anderen Gaslieferanten zu suchen, warum sollte er einen Wechsel ablehnen. Ich denke mit Freundlichkeit erreicht man alles.
    Sprich am besten auch die übrigen Mieter darauf an.
     
  8. mein erstes ergebnis bei der suche: der vermieter ist beim gasversorger zur wirtschaftlichkeit verpflichtet: http://www.juraforum.de/forum/t/anspruch-auf-gasanbieterwechsel.348031/

    Rechtsberatung im Einzefall kann und darf ich natürlich nicht geben.
     
  9. Man muss natürlich auch die Nebensätze hinzuziehen:

    Die Abrechnung des Versorgers können die Mieter einsehen, dann hat man Versorger und KW-Preis.
    Die Verteilung der Heizkosten wird grundsätzlich in der Heizkostenverordnung geregelt.
    http://www.gesetze-im-internet.de/heizkostenv/

    50% müssen mindestens nach Verbrauch verteilt werden, der Rest kann auch nach anderen Kriterien verteilt werden.

    • Wohn- oder Nutzfläche
    • beheizte Wohn- oder Nutzfläche
    • umbaute Wohn- oder Nutzfläche
    • umbaute beheizte Wohn- oder Nutzfläche.

    Bei eklatanten Preisunterschieden würde ich dann den Vermieter darauf ansprechen.
     
  10. Ich hab die Infos vom Vermieter bekommen (es hat einfach nur 3 Wochen gedauert) und ich meine Vermutung bewahrheitet sich. Da sind locker 1500€ rauszuholen.
    Er ist auch Gesprächsbereit was Einsparungen angehen.
    Offen ist nur noch die Frage der Vertragslaufzeiten.