Griesheimer Facebook NSA

Dieses Thema Griesheimer Facebook NSA im Forum "Privatsphäre" wurde erstellt von Lemmy, 14. Juli 2013.

Thema: Griesheimer Facebook NSA https://fbcdn-sphotos-g-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn2/q71/s720x720/1043951_444474082317609_1045791743_n.jpg Such...

  1. Einfach unglaublich was diese verf*** Amis so abziehen.

    Ich fasse mal kurz zusammen: Jemand plant einen öffentlichen Spaziergang am Überwachungskomplex der NSA http://de.wikipedia.org/wiki/Dagger_Complex vorbei, stellt das auf Facebook und 5 Tage später klingelt das Telefon und gleichzeitig stehen die Bullen vor der Tür, fragen ihn nach Kontakten zu Gewaltbereiten Personen usw. Der Hinweis an die Bullen kam von den US-Behörden! Ich kann nur jedem raten auf starke Verschlüsselung zu setzen um den PRISM Überwachungssumpf auszutrocknen.

    EDIT: Auch der Staatsschutz stattete dem Aufrufer einen Besuch ab.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juli 2013
  2. Ich wage die Behauptung, das wenn schon tatsächlich eine Zeitung das abdruckte es nur von dieser Vorlage kopierte (wäre ja nicht das erste Mal, siehe BILDBLOG.de). Das riecht mir doch sehr (!) nach aufputschender Werbung für diese Person und dessen "Veranstaltung".

    Nicht alles was man vorgesetzt bekommt, muss man auch anstandslos hinnehmen und glauben.
     
  3. ... und das ist in unserem "Überwachungs- und Bullenstaat" dabei rausgekommen:
    http://www.echo-online.de/region/da...r-Complex-verlaeuft-friedlich;art1287,4113221
     
  4. Ich kann die Aktion von beiden Seiten nachvollziehen. Niemand will PRISM hinnehmen, aber andererseits weiß auch keiner, wie man sonst das Thema Terrorgefahr angehen soll. Im Dagger Komplex arbeiten ja auch Menschen (mit Familie vielleicht) und man sollte da einfach vorsichtig sein. Ich glaube auch nicht, dass irgendjemand irgendwem ernsthaft was tun wollte. Bei anderen Demos ist ja auch regelmäßig die Polizei dabei, so sollte es doch auch sein, oder nicht?
    Hier bringt es auf jeden Fall Aufmerksamkeit für das Thema. PRISM-Gegner sollten das auch schätzen.
    Zu PRISM bin ich, wie man vielleicht sieht, geteilter Meinung - nach anfänglichem Schock über das Ausmaß. Wenn es nie rausgekommen wäre, hätte es vielleicht auch nie jemandem gestört. Auch habe ich keine Angst wegen meiner Daten. Ich mache mir auch Gedanken zum Sinn von PRISM, aber ich halte mich da eher für einen Kleingeist. Das Thema ist mir noch zu gewaltig, als das ich das begreifen könnte. Aber nichtsdestotrotz konnte man schon ahnen, dass da sowas laufen kann.
    Finde die Diskussionen aber in Ordnung :) Besser wie nichts zu machen!
     
  5. Prism ist nicht einfach auf die leichte Schulter zu nehmen http://www.heise.de/ct/artikel/Globaler-Abhoerwahn-1913829.html

    So schnell kann es gehen.
     
  6. Auch sehr interessant zum Thema PRISM:
    Quelle: Computerbild 16 2013 S. 53
     
  7. Die Frage die halt wohl unbeantwortet bleiben wird:

    Wieviele vereitelte Straftaten stehen einem Collateralschaden gegenüber?
     
  8. Es geht hier nicht nur um einen "Kollateralschaden". Die Terroranschläge am 11. September 2001 konnten nicht verhindert werden, weil es zuviele Daten gab und die nicht rechzeitig ausgewertet werden konnten.
     
  9. Prism gabs ja 2001 auch noch nicht.

    Zudem kannst du jetzt aber auch nicht beantworten, wieviele Straftaten durch die Überwachung schon verhindert wurden, oder?