lösung zu geplanter obsoleszenz = mieten?

Dieses Thema lösung zu geplanter obsoleszenz = mieten? im Forum "Wirtschaft, Ebay, Berufe & Rechtsfragen" wurde erstellt von MrsPower, 25. März 2015.

Thema: lösung zu geplanter obsoleszenz = mieten? Hallo! In Zeiten wo geplante Obsoleszenz in fast allen Produkten zu stecken scheint, ist da Mieten die einzige...

  1. Hallo!

    In Zeiten wo geplante Obsoleszenz in fast allen Produkten zu stecken scheint, ist da Mieten die einzige Lösung? Sind langjährige Investitionen in Wohnung, Haus, Auto, elektronische Haushaltswaren nur noch ein altes Relikt? Mittlerweile kann man ja so ziemlich alles mieten oder leasen, ja sogar Licht! Ich meine damit nicht für einen Auftritt, sondern eine komplette Hallenbeleuchtung und das obwohl das etwas ist, was dauernd benötigt wird. Was macht das Mieten attraktiv? Irgendeinen Vorteil müssen Unternehmen haben, ansonsten würden sie nicht so handeln.

    Sollte man also wie ein Unternehmen denken und immer die beste Möglichkeit für eine gewisse Dauer überlegen (also immer nur kurz oder mittelfristig?)... geht das überhaupt? Würde mich interessieren, was ihr dazu denkt...
     
  2. Mieten bietet halt kein Kapital und man kann gut auf Veränderungen reagieren.

    Privat habe ich mein Eigenheim.

    Geschäftlich ist mein Büro gemietet.
     
  3. Mieten bedeutet, ein Sachverhalt & seine vertraglich gebundenen Kosten sind fester Bestandteil eines Vertrages.

    Ein gewinnorientiertes Unternehmen kann seine vetraglich gefixten Kosten beim Finanzamt direkt vom zu versteuernden Ertrag absetzen. Wer dabei die von der Steuer absetzbaren Kosten/Mieteinnahmen versteuert, ist eine andere Frage.

    Über diverse Tochterunternehmen, fünf Ecken & drei Kontinente kann kein Finanzamt die rechtmäßigkeit der abgesetzten Beträge kontrollieren.
     
  4. Wenn Deine Ansprüche so sind, daß Du auch alles mieten/leasen kannst, was Du benötigst, ist das sicher eine gute Lösung, sofern es sich halbwegs rechnet.

    Gerade Immobilien werden immer teurer, genauso wie die Mieten. Wenn der Mensch jung genug ist, lohnt sich häufig der Kauf, gerade in einer Niedrigzinsphase.

    Bei Produkten, die nur eine absehbare Zeit genutzt werden, kann sich aber eine Miete/ein Leasing rechnen, gerade weil der Entsorgungsaufwand entfällt.
     
  5. verstehe... danke für eure meinungen...

    ... genau das denke ich mir eben auch und dann werde ich mit dem Gegenteil konfrontiert, eben wie erwähnt ein Beleuchtungssystem, etwas was also auf lange Sicht benutzt wird und nicht einfach nur eine absehbare Zeit, plötzlich zum Mietobjekt wird. Das Unternehmen (beispielsweise die Deutsche Lichtmiete bietet das an, falls ihr mir nicht glaubt) bietet also etwas zum Mieten an, macht selbst dabei Gewinn (sonst würden sie es ja nicht tun) und gleichzeitig entsteht dabei ein Vorteil für den Kunden, sodass diese Lösung der Beleuchtung auch genutzt wird.

    Anderes Beispiel... Leasing von Firmenautos... aber bei Autos gibt es irgendwann keinen hohen Wiederverkaufswert.. also eher schlechtes Beispiel, deswegen auch vielleicht besser als ein Fahrzeug zu kaufen, oder doch nicht? Kann es sein, dass dabei einfach das Risiko noch eine Rolle spielt?

    Um wieder auf die ursprüngliche Frage zurück zu kehren.. mir geht es ja nicht um die Rentabilität oder so, sondern eher darum, ob man in Zeit wo geplante Obsoleszenz fast schon mit eingeplant werden muss, uns zu Mietlösungen in allen Bereichen fast schon "zwingt" ?
     
  6. Welche Beweise hast du für die Aussage, dass es überall geplante Obsoleszenz gibt?
     
  7. Ich denke auch das die Nummer mit der geplanten Obsoleszenz ziemlich überbewertet wird.
    Außerdem macht es überhaupt keinen Sinn mehr in der heutigen technologisch sehr schnelllebigen Zeit Geräte "auf ewig" zu konstruieren.
    Meinen geliebten und sehr zuverlässigen Diesel durfte ich für 300€ an einen Verwerter verkaufen da er maximal auf gelbe Plakette nachrüstbar war und meine Arbeitsstelle jetzt in einer Umweltzone liegt.
    Ich durfte jede Menge analoge Satreceiver entsorgen da keine Programme mehr ausgestrahlt werden, was auch den ADR-Receiver ins Nirvana verabschiedete.
    Die danach angeschafften digitalen Receiver werden jetzt so langsam durch HD-taugliche ersetzt.
    Meine Röhrenfernseher hab ich auch alle ersetzt weil man auf einem 4:3 Bildschirm 16:9 Material viel zu klein dargestellt bekommt und natürlich keine HD-Darstellung möglich ist.
    Die Geräte waren alle noch funktionstüchtig, aber halt nicht mehr zu gebrauchen.

    Etwas zu mieten anstatt es zu kaufen? Kommt halt drauf an, kaufen bindet halt erstmal Kapital. Wenn ich das Moos eh übrig hab ist das kein Problem, wenn ich es finanzieren muß schon eher.
    Außerdem spielt natürlich auch die persönliche Lebenssituation eine Rolle. Wer seit 18 Jahren in einem gutbezahlten unbefristeten Angestelltenverhältnis steht (wie ich:grins:) kauft sich natürlich eher eine Immobilie, denn es ist relativ unwahrscheinlich das aufgrund beruflicher Veränderung nochmal der Wohnort gewechselt werden muß. Für jemanden der seine berufliche Heimat noch nicht gefunden hat wird Wohnen zur Miete wohl erste Wahl sein.
    Auch bei Fahrzeugen gilt ähnliches. Wer sein Fahrzeug fährt bis es halt nicht mehr geht hat in der Regel einen geringeren Wertverlust als jemand der sein Auto least.

    gruß schraddeler
     
  8. Zumindest gibt es in fast allen Produkten "genormte" Bauteile, wie "85 Grad" Elkos mit einer spezifischen Lebensdauer oder Schrauben mit einer genormten Zugfestigkeit oder Relais mit einer bestimmten Anzahl von Schaltzyklen ...

    Zur geplanten Obsoleszenz wird das dann, wenn diese Bauteile unterdimensioniert sind oder wenn der Druckerstillstand programmiert wurde.

    @schaddeler: wunderschöne Aufzählung

    Überall gibt es sicher keine GO. Mein HP 4plus Drucker, der fast das ganze Jahr seit über 10 Jahren an ist, ist das Gegenbeispiel.

    GO gibt es definitiv im süddeutschen Automobilbau, wie mir ein Entwicklungs-Ing. zu fortgeschrittener Stunde mal mitteilte.
     
  9. Kann man so pauschal nicht sagen. Was ist geplante Obsoleszens, was ist einfach nur den Produktzyklen und der Geiz ist Geil Mentlität der Kunden geschuldet.
    Was von den Dingen kann man überhaupt Mieten?

    Für den Vermeiter stellen sich ja die selben Probleme wie für einen Käufer. Er kann nur, am Beispiel von Leasing, bei Autos, viel Effizienter Arbeiten, kann z.B. besser Bedingungen bei Versicherungen aushandeln, sicher auch "unorthodoxe" Steuesparmodelle. Daraus werden die Gewinne generiert, wieviel davon an den Kunden weitergegeben wird, oder für wen sich Leasing lohnt, ist auch unterschiedlich.
    Für den Privatman sicher noch nicht.

    Für alle die glauben GO ist eine Verschwörungstheorie, schaut euch mal einen Autoauspuff an. Die sind im Normalfall aus geschweißten Rohren. Diese Schweißnaht liegt immer unten, obwohl es keinerlei Kosten verursachen würde die Rohre so zu biegen, dass die Schweißnaht oben liegt. Die Naht ist immer besonders korrosionsanfällig und rostet natürliche schneller durch wenn sie immer nach unten der Nässe und Steinchen usw. ausgestzt ist.
     
  10. Warum nicht?
     
Die Seite wird geladen...

lösung zu geplanter obsoleszenz = mieten? - Ähnliche Themen

Forum Datum
Backup-Lösung für Server (4xVM) und 1x PDC? Software Forum 4. März 2013
Fahrtenbuch oder andere Lösung?!? Wirtschaft, Ebay, Berufe & Rechtsfragen 10. Dez. 2012
one Klick lösung um BT Device zu verbinden Software Forum 5. Mai 2012
IP Kamera Lösung - kann das so funktionieren? Netzwerke Forum 18. März 2012
Lösung gesucht: Serienmail aus Word 2010 mit Outlook, Versand als "Anhang" Software Forum 8. März 2012