Telekom Magenta Tarif

Dieses Thema Telekom Magenta Tarif im Forum "Telefon und Internet" wurde erstellt von lola22, 21. Nov. 2016.

Thema: Telekom Magenta Tarif Hallo, wir sind seit Jahren mit Internet und Telefon bei 1&1. Sind ein paar Mal umgezogen und haben uns ein paar Mal...

  1. Hallo,
    wir sind seit Jahren mit Internet und Telefon bei 1&1. Sind ein paar Mal umgezogen und haben uns ein paar Mal über die Techniker geärgert und das mislungene rechtzeitige Freischalten unseres Anschlusses in den neuen Wohnungen.
    Jetzt war ich letztens im Telekomladen und die wollten mir dieses Magenta schmackhaft machen, weil wir dort auch Handverträge haben.
    Ist jemand von euch Magenta-Kunde und kann das empfehlen? Oder gibt es irgendwelche Nachteile, die man von "außen" nicht sehen kann?
    lola22
     
  2. Anzeige
    1. Bin seit langem 1&1 Kunde, alle (wenigen) Probleme die ich hatte, waren im Grunde auf den rosa Riesen zurückzuführen.
    2. Was soll 1&1 auch groß bei einem Kabelschaden an der angemieteten Leitung machen?
     
  3. Unser Problem waren zweimal die Techniker. Einmal hat er behauptet, er sei da gewesen...wir hatten aber erst zwei Tage später Zettel im Briefkasten und ich war am vereinbarten Termin den ganzen Tag zu Hause und beim zweiten Mal hat er gesagt, das Signal würde oben in der Wohnung nicht ankommen...als ich ihm sagte, dass es noch ne Buchse im Nebenzimmer geben würde, hat er gesagt, dass sei ihm egal, er müsste nur eine prüfen und würde nun wieder gehen. Auf Nachfrage wie nun der Gang der Dinge wäre, gab er nur zur Antwort, wir sollen unserer Hausverwaltung sagen, sie solle eine neue Leitung verlegen und weg war der Typ. Im Nachhinein wurde mir gesagt, dass das nur Subunternehmer sind und nicht die Telekom-Techniker selbst, wenn man nicht bei der Telekom ist. Wenn man also bei der Telekom sei, würden die Telekom-Techniker kommen und sich mehr Mühe geben und dem Problem auf der Spur gehen. Keine Ahnung. Ach ja und einmal wollten sie von freischalten, ohne dass jemand kommt... und dann hat das auch nicht funktioniert.
     
  4. Diese Aussage ist sachlichtweg falsch. Die Telekom wickelt das meiste über Subs ab.
    Nachdem mehrfach kein Fehler analysiert werden konnte, es aber trotzdem immer wieder Ausfälle gab, kam dann ein Telekom-Techniker der gehobenen Gehaltsklasse und mit mehr Equipment als dem üblichen Handgerät.
    Als Ursache konnte die Fritzbox eingekreist werden. Mit kulanzweiser Lieferung einer 7330 durch 1&1 war das Problem dann vom Tisch.
    Zusammengefasst: Dein Problem war die Telekom :D
     
  5. Noch zu den Dummschwätzereien der Telekom nachgetragen: Mein Telefonanschluss lief über VOIP, der letzte Schrott lt. Telekom, die stolz auf ihr analoges Netzt war.
    Was kriegste heute von denen? VOIP :D
     
  6. Steckt ja schon im Namen: Magenta. Wie bei der FDP, oder der AfD, die noch versucht das mit einem satten Braun zu vertuschen. da kann doch nix bei rumkommen.
     
  7. Die Aussage stimmt so nicht. Bei 2 Problemen in 15 Jahren mit einem klassichen ADSL/Universal-Anschluss kam jedes Mal einer vom Rosa Riesen, der auch am KVz "Schaltberechtigung" hatte. Die Identifikation deines Routers als Inhouse-Fehlerursache gehört nicht zum Aufgabengebiet des Telekomikers, für ihn ist ansich am Hausanschluss Ritze. Noch dazu, wenn keine Telekom-Hardware, sondern AVM-OEM-Ware von United Internet verwendet wird. Inhouse-Verkabelung ist dein eigenes Terrain, was ggf. durch eine Hausverwaltung oder einen beauftragten Elektriker geprüft werden sollte, wenn du es dir nicht selber zutraust. Ich konnte bei mir durch Demonstration mit einem Alternativ-Router (Draytek) anstelle der FB 7270 den Splitter als Ursache für Sync-Abbrüche ausmachen. Der wurde mir auch kostenlos gewechselt, danach ging es wieder auch mit der FB 7270. Hätte ich diese Demo nicht gebracht, wäre er wahrscheinlich auch wieder abgedampft und das zurecht.
    Der Universal-Anschluss hat hier den Charme, dass die Agfeo-Anlage mit Türfreisprecheinrichtung direkt über den NTBA angeschlossen werden kann, am Annex-J (der sicher in den nächsten beiden Jahren kommen wird), muss dann ein kofortabler-Router mit S0-Bus her. Dafür habe ich einen gebrauchten W921V liegen, da mir die FB 7390/7490 dafür zu teuer wären.

    Am jetzt vermarkteten Annex-J Anschluss gab's bei mir bisher keine Probleme. Mit United Internet (1&1, GMX, ...) ergeben sich aufgrund der Regio-Anschlussgebühren und der nun praktizierten Mietmodelle für Router für mich keinerlei Kosteneinsparungen. Warum sollte ich also einen Reseller nehmen, wenn das Original genauso viel kostet. Den Router kann ich unabhängig vorab bei beiden per Kauf selber bestimmen.

    Für echtes Breitband müsste es entweder eine kommunale Iniative zur Glasfaserverkabelung und Anbindung geben oder man lässt partiell für die Telekom Vectoring zu an den Stellen, wo andere Investoren eh abwinken. Da aber beide Seiten mauern, bleiben 50MBit/s für alle Utopie. Klar, wäre für mich FTTH auch das Liebste, aber das kann man sich nun mal nicht aussuchen. Ich denke, Provider wie 1&1 werden sich in Zukunft sehr strecken müssen, um nicht zwischen der Glasfaserfront (BUGLAS/BITKOM) und den Vectoring-Ideen der Telekom immer weiter zu schrumpfen. Aktuell sehe ich für Anschlussinhaber in schlecht erschlossenen Gebieten kaum einen Nutzen in 1&1, das kann natürlich in Zentren mit guter Anbindung und vorhandener Hardware anders sein.

    Ob Handy-Verträge beim Rosa Riesen notwendig sind bzw. zu einem passen, steht auf einem anderen Blatt, da kann man monatlich meines Erachtens viel mehr sparen, zumal wenn man mehrere hat. ;-)
     
  8. Für mich stimmt diese Aussage schon :yes: Es waren im Vorfeld jeweils Subunternehmer - ist aber auch egal, da man ja keinen Einfluss darauf hat, wen oder was sie schicken. Aber Grundsätzlich kommen sie vom Leitungsinhaber, in dem Fall der Telekom
    Mit dem Router hast du grundsätzlich Recht. Das Problem war, dass es zu kurzzeitigen Aussetzern kam, die auch noch zufälligerweise meist bei feuchter Wetterlage auftraten. Im Laufe der ganzen Aktion wurden tatsächlich auch ein Kabelfehler und eine undichte Verteilerdose festgestellt, die aber wohl nicht ursächlich waren.
    Splitter war auch mal im Gespräch, konnte mir da ohne Rückfragen am T-Punkt nen neuen holen.
     
  9. Hallo schlurch, hiermit relativierst du das ja wieder, so dass es in Ordnung ist. "Man hat keinen Einfluss und meistens kommt die Telekom als Leitungsinhaber" ist ja was anderes als "Diese Aussage ist sachlichtweg falsch. Die Telekom wickelt das meiste über Subs ab."


    Die Fritzboxen altern sehr gern auch beim Netzteil, deshalb gibt's in der Bucht einen echten Bedarf dafür. Auch die Modems der jeweiligen Modelle reagieren sehr unterscheidlich an den verschiedensten DSLAMs. Ich hatte zum Beispiel hier mit einer 7270v2 auch immer Abbrüche bei der Synchronisierung mit einem W724, einem W921V oder jetzt der 7490 nicht mehr.

    Falls der Kabelfehler bzw. die undichte Verteilerdose hinter dem Hausanschluss liegen, ist das nicht Telekom-Sache, sondern deine bzw. die des Eigentümers. Den Austausch-Splitter bekommst du ja wie in deinem oder auch in meinem Fall kostenlos beigestellt. Am Annex-J fliegt der ja sowieso raus.
     
  10. Hier liegt das Kabel noch oberirdisch, und es war vor dem Hausanschluss.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Nov. 2016
  11. Anzeige
Die Seite wird geladen...

Telekom Magenta Tarif - Ähnliche Themen

Forum Datum
Wechsel zur Telekom. Werden die Geräte gestellt? Telefon und Internet 30. Okt. 2015
Telekom combicard mobile data xl zuhause - Vertrag lohnenswert? Telefon und Internet 28. Juni 2015
Telekom verweigert VDSL Telefon und Internet 23. Nov. 2013
DSL nach Umstellung auf IP (Voip) Telekom Telefon und Internet 15. Nov. 2013
Telekom W-Lan to go Netzwerke Forum 21. Okt. 2013