Voltherr KGE950 pro Empfehlenswert?

Diskutiere Voltherr KGE950 pro Empfehlenswert? im Voltherr - Generatoren / Stromerzeuger Support Forum im Bereich Alles Wissenswerte über den Generator.; Hallo, ich suche einen Generator für Camping auf Festivals, ca. 2 - 3 mal pro Jahr. Aktuell besitze ich hierfür einen Guede GSE 950, jedoch...
  • Voltherr KGE950 pro Empfehlenswert? Beitrag #1
Z

Zacki

Neues Mitglied
Dabei seit
24.04.2012
Beiträge
3
Reaktionspunkte
0
Hallo,

ich suche einen Generator für Camping auf Festivals, ca. 2 - 3 mal pro Jahr. Aktuell besitze ich hierfür einen Guede GSE 950, jedoch würde ich zukünftig gerne auch ein Netbook und einen kleinen Verstärker betreiben und da liest man immer, dass ein Inverter benötigt wird.

Da nicht viel Leistung benötigt wird, bin ich auf den Voltherr KGE950pro gestoßen, der von den Daten erstmal sehr gut klingt.

Zu betreibende Geräte:
2x Kompressorkühlbox (70W), 1x thermoelektrische Kühlbox (70W)
Kleinen Digitalverstärker mit 2x50W Ausgangsleistung, das Netzteil hat 24V bei 4,5A
Netbook, Netzteil hat 12V bei 2A
LED-Lichterkette
ab und an mal ein Handyladegerät

Insgesamt sollte das ja alles mit den 700W Dauerleistung problemlos betreibbar sein.

Was mir wichtig ist:
- niedriger Verbrauch (deswegen auch der Voltherr)
- lange Haltbarkeit (das Ding wird ca. 100 - 150 Std im Jahr laufen und sollte schon 5 Jahre halten, also mind. 750 Std
- geringe Geräuschentwicklung

Ist der kleine Voltherr denn für diesen Zweck zu empfehlen oder gibt es bessere Alternativen?

Bisher war ich mit dem Guede sehr zufrieden was Verbrauch (ca. 0,3 - 0,35l / Std - bei 2 Kühlboxen und kleinem Radio) und die "gefühlte" Geräuschentwicklung anging. Von den Invertern hört man ja leider immer mal, dass sie fehleranfälliger sind, als so ein einfacher 2-Takt Generator. Hat hierzu jemand Erfahrungswerte / Langzeiterfahrungen?

Für Ratschläge bin ich dankbar :)

Zacki
 
  • Voltherr KGE950 pro Empfehlenswert? Beitrag #2
Boe

Boe

Minister für Angelegenheiten des angenehmen Lebens
Teammitglied
Dabei seit
28.08.2007
Beiträge
1.248
Reaktionspunkte
11
Ort
Am Rande Bruchsals und Landkr. Waldeck-Frankenberg
Hallo Zacki,

sind das 230 Volt Kühlboxen, oder werden die mit einem Netzeil betrieben, wie Dein Verstärker? Wenn ich mal alles in Allem so zusammenzähle komme ich auf einen Bedarf von ca. 350-400 Watt. Jetzt kommt es auf die Art der Deiner Netzteile an. Werden die beim Betrieb warm, oder gar sehr warm? Lese Dir bitte mal DAS HIER bezüglich Anlauftrom usw. durch, dann verstehst Du, warum ich frage. Wenn nämlich die Blindkomponente zu hoch wird, käme der 950er Voltherr an seine Leistungsgrenze, und das ist nicht gut für den Motor, denn Du erwartest ja min. 750 Stunden Laufzeit. Warst Du bisher zufrieden mit der Geräuschentwicklung Deines 2Takters, so wirst Du überwältigt sein bezüglich des 4 Takters der diversen tragbaren Generatoren, ob nun Voltherr, FME oder wer auch immer.. Ohne sie bisher selbst gehört zu haben (bis auf den FME XG SF2000, den habe ich selber), kann ich aber sagen, daß sie von den Werten her verdammt leise sind. Zum Kraftstoffverbrauch kann ich nichts sagen, weil er nicht in den technischen Daten angegeben ist. Mein FME hat in den bisherigen 18 Monaten ca 0,7 Liter/h verbraucht. Der hat aber auch fast 120 ccm Hubraum, während der Volherr ja nur 40 ccm hat.

Grüßle vom Boe
 
  • Voltherr KGE950 pro Empfehlenswert? Beitrag #3
Z

Zacki

Neues Mitglied
Dabei seit
24.04.2012
Beiträge
3
Reaktionspunkte
0
Hallo Boe,

eine Box ist eine reine 230V Kompressorbox, ich denke mal, die wird auf jeden Fall die gleiche Technik wie ein Kühlschrank haben, nur mit kleinerem Kompressor. Die andere ist eine 12V Box mit Netzteil, dieses wird auch im Betrieb warm. Bei der thermoelektrischen weiß ich nicht wie die Technik innen aussieht, da sie beide Anschlüsse hat. Ich vermute aber mal, dass die Betriebsspannung hier auch 12V sind.

Die Netzteile von Netbook und Verstärker werden im Betrieb nur sehr leicht warm, sie sind auch kleiner und komplett geschlossen im Gegensatz zu dem Netzteil der einen Kompressorbox. Sind auf jeden Fall auch Schaltnetzteile.

Deinen Beitrag zu den verschiedenen Verbraucherarten habe ich mir durchgelesen, allerdings kann ich damit immer noch nicht wirklich abschätzen, ob die Leistung ausreicht. Anlaufstrom sollte nicht so das Problem sein, höchstens die Schaltnetzteile. Kann man das mit der Blindkomponente denn mit einfachen Mitteln messen?

Wie gesagt, der kleine Voltherr ist mir besonders ins Auge gefallen, da hier mit dem niedrigen Verbrauch geworben wird, ist ja bei den heutigen Preisen auch nicht zu unterschätzen. Zumal er eben auch nochmal rund 80 EUR günstiger ist als die meisten Alternativen der 1KW Klasse und für unsere Zwecke ausreichend scheint.

Danke und Gruß
Zacki
 
  • Voltherr KGE950 pro Empfehlenswert? Beitrag #4
Boe

Boe

Minister für Angelegenheiten des angenehmen Lebens
Teammitglied
Dabei seit
28.08.2007
Beiträge
1.248
Reaktionspunkte
11
Ort
Am Rande Bruchsals und Landkr. Waldeck-Frankenberg
Hallo nochmal,

ja, die Aussage mit dem niedrigen Verbrauch sagt eigentlich nichts aus.
Da fast Alles, bis auf eine Kompressorkühlbox, mit Schaltnetzteilen betrieben wird, sage ich mal, daß auf Dauer gesehen die 1 kVA Klasse die geeignetere Größe ist. Bedenke dabei auch, daß da mal vielleicht die ein oder andere Beleuchtung zusätzlich dran muß, oder was auch immer. Hier in den Foren gibt es einige, die die Moppel auf Festivals usw. einsetzen. Mal abgesehen von den den elektrischen Werten der 1 kVA-Klasse, denn die sind fast bei allen gleich, würde ich mir den FME holen. Der ist sogar 1 dB leiser. Und glaube mir, die 13 oder 14 Kilo trägst Du locker. Mein damaliger Kipor IG1000 war richtig handlich, und so ist auch der FME. Zu dem noch günstigeren AREAL kann ich nichts sagen, weil ich ihn nicht kenne. Der HTT fällt wahrscheinlich preislich nach hinten runter.
Im Übrigen kann man mit einfachen Mitteln die Blindleistung nicht messen. Ein Anhaltspunkt ist der Leistungsfaktor, der eigentlich auf Deiner 230 Volt Kühlbox draufstehen müsste. Bei Kompressoren liegt er erfahrungsgemäß bei ca 0,7, d.h. von Deinen 70 Watt Nennleistung kommen nochmal ca 30 Watt Blindleistung dazu. Bei Schaltnetzteilen sieht die Sache ungünstiger aus. Da kann man schon mal Faktor zwei einrechnen. Die Anlaufströme sind nicht zu verachten. Die thermoelektrische Box ist wohl ein fast ohmscher Verbraucher.

Grüßle vom Boe
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Voltherr KGE950 pro Empfehlenswert? Beitrag #5
Z

Zacki

Neues Mitglied
Dabei seit
24.04.2012
Beiträge
3
Reaktionspunkte
0
Hallo nochmal,

habe mich die letzten Tage nochmal ein wenig eingelesen was die reine Kompressorkühlbox angeht, die hat wohl einen Anlaufstrom von etwa dem 15-20fachen des normalen Stromverbrauchs, also bei 65W im Betrieb wären das dann im schlechtesten Fall 1.2kW Anlaufstrom. Schafft dass die 1kW Klasse denn noch oder müsste man dann zu einem größeren Gerät greifen? Voltherr 1500?
Meine Befürchtungen sind allerdings, dass bei den nächst höheren Klassen dann auch der Spritverbrauch spürbar noch oben gehen wird (beim Voltherr 1500 allerdings scheinbar immer noch geringer ist als bei Modellen der 1kW Klasse?). Alternativ könnte man auch noch eine zweite DC Kühlbox kaufen (mit Netzteil), diese kosten allerdings auch direkt wieder 250 EUR mehr :-/
Alles nicht so einfach.
Grüße,
Zacki
 
  • Voltherr KGE950 pro Empfehlenswert? Beitrag #6
Boe

Boe

Minister für Angelegenheiten des angenehmen Lebens
Teammitglied
Dabei seit
28.08.2007
Beiträge
1.248
Reaktionspunkte
11
Ort
Am Rande Bruchsals und Landkr. Waldeck-Frankenberg
Hallo Zacki,

also 15-20 fachen Anlaufstrom halte ich persönlich für zu pessimistisch. das 8-10 fache ist die Regel. Aber seis drum. Der kleinste Voltherr ist auf die Dauer zu klein, das habe ich schon ausgeführt. Der nächst größere wäre der 1500er Voltherr. Von den Werten her ist der ausreichend für Deine Belange. 1300 Watt Dauerlast ist schon mal eine Hausnummer. Allerdings wiegt er auch gut das Doppelte, ist aber noch sehr gut tragbar. Mit knapp 400g/kWh ist er immer noch einer der sparsamsten Generatoren. Das sind aber alles nur Durchsnittswerte. Der tatsächliche Verbrauch kann abweichen, je nach Anforderung. Ein Liter Benzin wiegt so ungefähr 740 Gramm. Das bedeutet, daß der 1500er Volherr bei Vollast (1300 Watt) also ungefähr 0,7 Liter/h Verbraucht. In Deinem Falle dürfte sich ein durchschnittlicher Verbrauch von ca 0,5-0,6 Liter pro Stunde einstellen. Mein 2kW FME Moppel haut sich so zwischen 0,7 und 0,9 Liter die Stunde weg. Das ist für ein Gerät dieser enormen Leistungsklasse (2,2 kW Spitzenlast) eigentlich akzeptabel.

Grüßle vom Boe
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Voltherr KGE950 pro Empfehlenswert?

ANGEBOTE & SPONSOREN

https://www.mofapower.de/

Statistik des Forums

Themen
213.182
Beiträge
1.579.181
Mitglieder
55.881
Neuestes Mitglied
TwylaLayne
Oben